Durchs Rurtal nach Monschau

Schon im vergangenen Jahr führte es mich dienstlich in die Eifel. Auch dieses Jahr ging es wieder in die Städteregion Aachen ins idyllische und funknetzfreie Widdau, einem Ortsteil der Stadt Monschau. Gleich hinter dem Haus konnten wir…

….einen Teil des Rurtalwegs erwandern. Von hier aus sind es etwa 5 Kilometer bis nach Monschau, wobei uns der Weg die ersten beiden Kilometer durch den Wald zur Kluckbachbrücke führt, über die wir trockenen Fußes die Rur überqueren. Wir kommen an einem Klärwerk vorbei, welches die Idylle nur ein wenig trübt, bevor wir eine Campingplatz passieren und nach ca. 3 Kilometern in Monschau ankommen, wo die Vorbereitungen für das Vor-Helloween-Wochenende auf Hochtouren laufen… Die Geister in Monschau spucken wieder…

Ich hätte übel Lust, beizeiten hier mal für länger zu verweilen, denn in Monschau könnte man das Gefühl bekommen, die Zeit sei irgendwo Ende der 60er/ Anfang der 70er Jahre stehen stehen geblieben.

Wir, also meine KollegInnen und ich schlendern durch das beschauliche Städtchen und lassen es uns in einem tollen Café mit Monschauer Dütchen, Apfelkuchen, Himbeertorte, heißer Schokolade und leckerem Cappucino gut gehen.